FLOCKing to the Future

Last Wednesday I – as many others, I assume – read about FLOCK for the first time on TechCrunch: It’s a new Firefox-Clone with built-in Social Networking.
 
So if you’ve been annoyed by using half a dozen of apps and web services, until you finally get your thoughts on your blog, the photographs on Flickr and the new bookmarks on del.icio.us (proper tagging goes without saying here… 😉 ), this new program may have been built for you.
 
Although their FAQ say, that FLOCK originally had been intended to be released as a set of extensions for the "common" Firefox, it obviously turned out that it would need too big efforts to get it all work together properly, so that its developers decided to release it as a separate app.
 
Despite its current beta state, most of the intended functionality seems to work quite properly and I had quite some fun trying it all out.
 
It is said, that this could be an early predecessor of future Web 2.0 browsing apps.
 
Serverside a readily hosted WordPress-Blog seems to be the appropriate counterpart.
 
Maybe this could also be a way for future deployment and interaction with our SemaWorx services. I’ll have to take some time to think about this option… 😉
 

Deutsche Version

Erst letzten Mittwoch habe ich – wie offenbar viele andere auch – auf TechCrunch von einem neuen Firefox-Klon gelesen: FLOCK ist ein Firefox mit eingebautem „Social Networking”.
 
Wer es also schon lange leid ist, bis sein Text im Weblog, die Fotos auf’m Flickr und die Bookmarks auf del.icio.us bereitgestellt und getagt sind, ein halbes Dutzend Programme und Sites bemüht zu haben, kann dies jetzt endlich alles komfortabel und direkt aus dem Webbrowser heraus erledigen.
 
Zunächst war für die Bereitstellung der entsprechenden Funktionen (laut der FLOCK FAQ) eigentlich ein Satz Erweiterungen für den „normalen” Firefox geplant. Das Ergebnis erwies sich jedoch offenbar als zu umständlich und unzuverlässig…
 
Die jetzt downloadbare Beta-Version ist zwar noch deutlich als solche zu erkennen, jedoch funktionieren die meisten der bereits implementierten Funktionen schon recht zuverlässig, so daß das Herumspielen durchaus Spaß macht und die Beta somit bereits als vielsagender Ausblick auf die Funktionalität von Web 2.0 Bowsern gefeiert wird.
 
Auf der Serverseite scheint ein gehostetes WordPress-Weblog das geeignete Gegenstück zu sein.
 
Wäre eigentlich auch ein interessanter Ansatz für die zukünftige Interaktion mit den SemaWorx-Anwendungen. Hmmmm…   😉